Grubberg

Von der Kartause Gaming zum Seebad Lunzer See auf der B25. Die Auffahrt auf den Grubberg ist gut zu bewältigen (breite Straße, geringe Steigung); die Abfahrt nach Lunz ist frisch asphaltiert und somit mittlerweile gut befahrbar.

Aggsbach – Melk – Hiesberg – Texing – Luft (Kirchberg)

Endlich ein Tag zum Radfahren! Über den Donauradweg nach Melk, durch die Stadt nach Rosenfeld am Hiesberg, dann nach St. Leonhard, Mank, Texing und in einigen – wunderschönen – Kehren zum höchsten Punkt der Passstraße nach Kirchberg a.d. Pielach (ca 48 km, 900 m nach oben ;-)).


Mit dem 806er bequem nach Hause …

Hiesberg – Luft – Pielachtal

Route: Aggsbach Dorf – Melk – Rosenfeld – Hiesberg (480 m) – St. Leonhard a. Forst – Mank – Kettenreith – Luftberg (580 m) – Kirchberg – Hofstetten/Grünau (ca. 60 km)

Über den Hiesberg vom Donautal ins Melktal: Eine angenehme „Berg“-Strecke mit einer wunderschönen Aussicht, z.B. zum Stift Melk:

Ab Kettenreith eine sehr ruhige Straße in einer Bilderbuchlandschaft! Ein kurzer Abstecher zum Haus Hohenbrand 8 führt über eine schmale asphaltierte (private) Zufahrtsstraße … Die Straße auf den Luftberg verbindet den Bezirk Melk (Kettenreith) mit dem Bezirk St. Pölten – Land (Kirchberg a. d. Pielach). Von der Melker Seite aus eine sehr angenehm zu befahrende Passstraße!

Luft (Texingtal – Pielachtal)

Passhöhe: 610 m
Route: Aggsbach Dorf (210 m) – Melk – Zelking – Mank – Kirnberg – Luft (610 m) – Kichrberg/Pielach – Hofstetten – Obergrafendorf – St. Margarethen – Loosdorf (230 m) – Mauer – Häusling (405 m) – Aggsbach Dorf (ca. 100 km).

Quelle: maps.google.at

Die längere Anfahrt durch das Melktal nach St. Leonhard und schließlich nach Mank und Kirnberg führt vom breiten Donautal in die Ausläufer der Voralpen. In einigen Kehren auf der Kettenreitherstraße zur Luft (ca. 610 m) – mit lohnenden Aussichten!

Quelle: maps.google.at

Für Radfahrer wenig vorteilhaft ist die Fahrt durch das Pielachtal: Der – grundsätzlich zu begrüßende – Radweg ist nur teilweise benützbar: Die zahlreichen (völlig unnötigen!) Straßenquerungen provozieren schwere Verkehrsunfälle bei dem starken motorisierten Verkehrsaufkommen, sodass der Radweg gefahrlos lediglich in der Fahrtrichtung des Radfahrers verwendet werden kann (von unzumutbarem Fahrbahnbelag, in den Radweg eingewachsenen Sträuchern und haufenweise nicht entsorgtem, längst verwelktem Strauchschnitt soll hier nicht berichtet werden). Nach Hofstetten ist jedenfalls die Fahrt auf der „alten B39“ möglich und zu empfehlen.

Angenehm und nett die Fahrt von Loosdorf über Mauer nach Aggsbach Dorf…

Ochsattel (NÖ)

Passhöhe: 864 m
Ausgangspunkt: Hohenberg (488 m)
Route: Hohenberg (488 m) – Ochsattel (864 m) – Kalte Kuchl (728 m) und zurück (ca 31 km).

Auf dem Radweg von der Kirche in Hohenberg (488 m) zur Kreuzung der B 214 und B 21. Eine schöne Auffahrt mit einigen Kehren zum Ochsattel (864 m) und zur Passhöhe Kalte Kuchl (728 m). Vorsicht bei der Abfahrt: Derzeit legen zwei Baustellenbereiche (Asphaltdecke) langsames, bremsbereites Fahren nahe …

(Eine Rundfahrt über Kleinzell zur B 20 und zurück nach Hohenberg musste wegen der Sperre gestrichen werden)

Kühtaisattel

Passhöhe: 2017 m
Ausgangspunkt: Ötz im Ötztal (812 m)
Route: Ötz – Taxegg – Ochsengarten – Kühtai – Kühtaisattel (ca. 18 km)

Von Ötz (812 m) – ziemlich stark ansteigend – die Straße nach Kühtai hoch (bis zu 16 % Steigung). Die Straße ist bis Ochsengarten in recht gutem Zustand, dann mit mäßig gutem Straßenbelag. Sechs wunderschöne Kehren etwa zwei Kilometer vor Ochsengarten und eine schöne Auffahrt vor dem Speicher Längental.

Vorsicht in den Lawinen / Steinschlagverbauten: In extrem geringem Sicherheitsabstand vorbeifahrenden PKW drängen den Radfahrer gegen die Randsteine – STURZGEFAHR!!!

Arlbergpass

Passhöhe: 1793 m
Ausgangspukt: Pians (856 m)
Route: Pians (856 m) – Strengen (1012 m) – Flirsch (1154 m)- Pettneu (122 m)- St.Anton (1304 m) – St. Christoph (1765 m) – Arlbergpass (1793 m) – Stuben (1407 m) – Arlbergpass – St. Christoph (ca 40 km)

ArlbergpasshöheVon Pians auf der (alten) Arlbergpassstraße nach Strengen, Flirsch, Pettneu, St. Anton (die Steigung von bis zu 13 % macht sich erst nach St. Anton bemerkbar), St. Christoph. Über den Arlbergpass nach Stuben und wieder hinauf zur Passhöhe. Wunderschöne Straßenanlage in einigen Kehren von Stuben zur Passhöhe mit schöner Fernsicht.